Artikel

Wir begrüßen die Sonne

Mit jedem Tag verstärkt unser wichtigstes Licht, die Sonne (das Licht des Ras), ihre Wirkung auf die Erde und somit auch ihre Wirkung auf uns.

Der Februar bereitet uns, ab der Mitte, sichtlich auf den Frühling vor. Der Sonnenaufgang schaut immer früher in unsere Fenster hinein und wir kümmern uns eifrig um unsere Angelegenheiten. Auf den Fenstern sind bunte Bänder zu sehen und wir sind voller Vorfreude auf den Frühling. Wir klingeln mit den Glöckchen, schauen dabei aus dem Fenster und singen:

«Rote Sonne,
Schau in unser Fenster.
Erhelle uns in ihm.
(Oder, mich in ihm,
falls sie alleine leben)»

Die Freude wird zwangsläufig in ihr Haus einziehen. Ich erinnere euch, wenn euer Haus/Wohnung mit religiösen Kreuzen versperrt wurde (wenn ein Geistlicher hierzu ein Ritual durchgeführt hat), dann wird die Sonne in ihr Heim nicht reinkommen können.

Ab Mitte Februar beginnen wir unser Zuhause mit Häschen, bunten Eiern und frühlinghaftem Grün zu dekorieren (sie können z.B. in einem Blumentopf, Hafer keimen lassen). Der nicht ganz unbekannte, religiöse Osterzopf mit bunten Eiern, symbolisierte ursprünglich das männliche Glied (bezweifelt ihr das etwa?). Der Osterzopf wird festlich auf ihrem Tisch hergerichtet und bei einer Tasse Kräutertee, werdet ihr die Fortpflanzung und Vermehrung herbeirufen, ohne es zu wissen. Denken sie nichts falsches.
Vermehrt und Fortgepflanzt werden kann alles, was für sie wichtig ist. Zum Beispiel Glück, Freude, Geld, Gesundheit usw.

Wir erwarten den Frühling und das Rad der Zeit hat sich Richtung Sonne gedreht. Alles um uns herum erwartet die Zeit in der die Vögel mit dem Nestbau beginnen. Denn, dann beginnen wir ebenfalls mit dem Nestbau unserer (magischen) Nester.

Darüber werde ich euch unbedingt noch erzählen.

Ich wünsche euch allen viel Freude und gutes Gelingen.

Kommentieren


Es sind keine Kommentare